Über mich ...

Ettal: FM QSO via DB0ZU Zugspitze

zu meinem 11. Geburtstag, schenkten mir meine  Großeltern einen Elektronikbau-kasten, mit dem man u. a. einfache Empfänger basteln konnte. Opa erklärte mir, dass zu einer Antenne, die so hoch wie möglich installiert sein sollte, immer eine "gute Erde" gehört und zeigte mir den Umgang mit dem Lötkolben. Schon bald darauf war das erste Detektorradio fertig und die ersten Signale drangen aus dem Kopfhörer. Etwa zu dieser Zeit muss bei mir der so genannte HF-Virus zugeschlagen haben, den man bekanntlich sein ganzes Leben nicht mehr los wird. Der Zufall wollte es, dass ich noch 5 Jahre als Funker gearbeitet habe, bevor dieser Beruf ganz von der Bildfläche verschwand. Im Amateurfunk lebt der für mich wunderbarste aller Berufe etwas weiter. Das mag auch der Grund sein, weshalb ich fast ausschließlich in CW, RTTY oder JT65A zu hören bzw. zu lesen bin. Als Ausbildungspate unterstütze ich mit meinem Ausbildungsrufzeichen DN2AM gerne Interessenten, welche das Amateurfunkzeugnis der Klassen A oder E ablegen möchten. An dieser Stelle ein herzliches Danke  an alle, die es mit mir und meinem Hobby aushalten. 

DL1AMH / DN2AM im Dezember 2011