noch mehr Kurzwelle - für Shortwave Listeners ...

Zwischen den Amateurfunk- und Rundfunkbändern gibt es im Kurzwellenspektrum noch weitere Bereiche für weltweit arbeitende Funkdienste. Allerdings ist die kommerzielle Nutzung der Kurzwelle als Übertragungsmedium seit Jahren rückläufig. Umfangreiche Satellitensysteme und die weltweite Vernetzung per Internet machen die Kurzwelle bereits schon heute zum größten Teil entbehrlich.

 

Seefunkdienst

 

Norddeich Radio

Ursprünglich entstand aus dem Sicherheits-bedürfnis der Schifffahrt die Notwendigkeit, Schiffe mit Funkanlagen auszurüsten. Der mobile Seefunkdienst hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die Funkver-bindungen laufen heute über mindestens einen der vier Inmarsat-Satelliten, über ein Operation Control Centre und eine Network Coordination Station. Auf Kurzwelle benutzt man nun den digitalen Selektivruf (Digital Selective Calling). Hierbei handelt es sich um ein Anrufverfahren, dass als Alternative zum Sprechfunkanruf genutzt wird. Das DSC ist eines der wichtigen Elemente im Global Maritime Distress Saftey System.

  

... wohl eine der letzten QSLs von Norddeichradio

 

Diese Mitschrift entstand am 17.11.1996, 16:31 UTC mit einem Betriebsempfänger EKD 315, einer Langdrahtantenne, einem MS-DOS PC mit der Software HAMCOMM und einem selbst gebastelten 6 Bit Komparator-Modem.

 

Ankündigung im Telexdienst auf Kurzwelle

 

Norddeich Radio sagt tschüss ...

Flugfunkdienst

 

QSL von Gander Radio, New Foundland

Der Kurzwellensprechfunk wird in der Luftfahrt überall dort eingesetzt, wo die Infrastruktur ein dichtes Netz von UKW-Bodenstationen nicht zulässt. Der  folgende Abschnitt bezieht sich lediglich auf den DX Empfang von VOLMET Sendern. VOLMET steht für die planmäßige Übermittlung von Wetterinformationen für Luftfahrzeuge während eines Fluges. (Audio weiter unten.)

 

 

QSL vom Sydney Flight Service
QSL von Sydney Volmet

Da die VOLMET- Netze feste Sendezeiten haben, sind diese sehr gut als Indikatoren zur Feststellung der Ausbreitungsverhältnisse auf Kurzwelle geeignet..

Standardfrequenz- und Zeitzeichensender

 

 

QSL vom Zeitzeichensender WWV, Colorado, USA

Als Zeitzeichensender sind eine spezielle Art von Sendeanlagen. Diese strahlt die aktuell gültige Zeit als digitale Information aus. Dieses Signal kann von entsprechenden Funkuhren bzw. Empfangs-anlagen weiter verarbeitet werden. Auch dieser Abschnitt bezieht sich auf den DX- Empfang.

 

 

QSL vom Zeitzeichensender WWVH - Hawaii

Die Übertragung und Nutzung der Zeitinformation über GPS Satelliten hat in den letzten Jahren ebenfalls stark zugenommen. Die Abschaltung des japanischen Zeitzeichensenders JJY am 12. März 2011 brachte offenbar keine Probleme. Die Sendestation JJY liegt auf einem Berg, knapp 16 km vom AKW Fukushima entfernt und befand sich damit in der 20-km Evakuierungszone.

 

Das Antennenfeld von WWVH - Hawaii (1998)

 

Rückseite der QSL Karte von WWVH

Die Betreiber bzw. Techniker dieser so genannten Utility-Stationen sind in den meisten Fällen an Empfangsberichten von SWL's interessiert. Manchmal erhält man als Antwort nicht nur eine QSL Karte, sondern auch ein persönlich auf-genommenes Foto der Sendenlage. In einigen Fällen bekam ich sogar das beigelegte Rückporto zurück. Bei guten Ausbreitungsbedingungen können WWV und WWVH auf 15.0 und 10.0 MHz in Europa empfangen werden. Die gesprochenen Zeitansagen in der Modulationsart AM erfolgen bei WWV von einer männlichen, bei WWVH von einer weiblichen Stimme - einfach mal ausprobieren ...

 

In der Playlist befinden sich aktuelle und inzwischen schon historische Hörbeispiele. Die genannten Stationen wurden mit einem Yaesu FT920 und einer Dipolantenne, aufgezeichnet  

 

Folgende Stationen sind zu hören :

1. CHU Ottawa, Kanada auf 3330 KHz mit Zeitimpuls und verschiedenen Ansagen,

2. IBF Turin, Italien auf 5000 KHz, mit Zeitimpuls, CW-Kennung und Stationsansagen, 

3. RWM Moskau, auf 4996 KHz mit Telegrafiekennung und Zeitimpuls,

4. Shannon Volmet V-EUR, auf 3413 KHz mit der Ankündigung von Vorhersagen in SSB,

5. Funkwetterbake Scheggerott auf 5195 KHz, Schleife mit Kennung in Telegrafie.

Wetterfunk

 

DDH47 auf 147,3 KHz

Überall, wo ein Computer per Netzwerkkabel, WLAN oder Handy mit dem Internet verbunden ist, kann sich dessen Nutzer mit ausgezeichnet aufgearbeiteten Wetterdaten versorgen. In den Gebieten ohne Internet springt dann wieder die Kurzwelle ein. Da auf den Weltmeeren keine flächendeckende Internetversorgung besteht, es Regionen gibt, welche an die Satellitenversorgung nicht angeschlossen werden können, senden einige Wetterdienste, so auch der Deutsche Wetterdienst (im Lang-, Mittel-, und Kurzwellenbereich) ihre Meldungen als Radio-FAX oder Radio-TELEX. Die Amateurfunkgruppe der Wetterfunkstelle Pinneberg startet zu besonderen Anlässen auch Amateurfunkaktivitäten auf 147,3 KHz. Nach Sendeschluß wird die Anlage auf CW geschaltet und ggf. ein Rundspruch gesendet. Nach Beendigung der Aktivität können wir Funkamateure die Sondersendung bestätigen. In dieser Situation arbeiten wir im Crossbandbetrieb, dh. wir senden auf einer der angegebenen Kurzwellenfrequenzen und hören die Bestätigung auf Langwelle. Das ist schon ein irres Gefühl, wenn man das eigene Call auf dieser bedeutenden Frequenz hört. SWL Berichte werden zuverlässig bestätigt.

 

Funkwetterbild des DWD, 3855 KHz

Aus den USA senden noch einige Wetterdienste auf den Kurzwellenfrequenzen. Unter anderem ist NMF Boston regelmäßig in Europa aufzunehmen.

 

Funkwetterbild von NMF Boston, 12750 KHz

 

Funkwetterbild NOAA 137 MHz