Funkrichtung 373 mit Minsk (Barkas) ...

Im Schichtdienst wurden die Funkrichtung nach Minsk 373 und das Funknetz 381 nach Moskau an einem Platz von einem Funker bedient. Viele Dienste hatte ich hier nicht. Der Funkbetriebsdienst war streckenweise mehr privater Natur als alles andere. Damals wurde erzählt, dass in Minsk Zivilbeschäftigte den Funkverkehr abwickelten, ob das stimmte - keine Ahnung.
373 - Duplex - Funkrichtung nach Minsk: Diese Funkrichtung wurde von uns fast liebevoll "drei-drei-und-siehste-nicht" genannt. Hier war nichts unmöglich. In einem meiner ersten Dienste habe ich völlig entnervt die Taste in die Ecke geworfen. Ich bekam einen Funkspruch mit über 300 Fünfergruppen, der zu senden war. Es dauerte schon eine halbe Ewigkeit, bis sich Minsk (Barkas) meldete. Nachdem ich QRV (Bin bereit.) bekam und die ersten 7 Gruppen übermittelt hatte unterbrach mich Barkas und quittierte den Spruch. Das kam mir reichlich komisch vor und dachte, na wenn der den Spruch schon jetzt quittiert, lass dir einfach irgendeine Gruppe wiederholen. Gedacht, getan: Ich: rpt gr 247 k (wiederholen sie Gruppe 247), Minsk: QCZ QCZ (Sie verletzen die Regeln des Funkbetriebsdienstes.) Как тебя зовут? - Wie ist dein Name? Ваш адрес? -  Wie ist deine Adresse? Der Diensthabende merkte offenbar, dass es an meinem Arbeitsplatz etwas unruhig wurde und fragte, was los sei. Als ich ihm erzählte worum es ging, kam in einer bewundernswerten Ruhe: „Ach so, naja, das musste verstehen, der Fernschreiber war etwas schneller als Du. Minsk hat den Spruch schon als Fernschreiben erhalten und offenbar keine Lust diesen nochmal aufzuschreiben.“ Ich muss noch dazu sagen, dass ich dann doch meinen Namen gegeben habe. Mein Gegenüber hieß Olja. Sie war 24 Jahre alt und hatte lange blonde Haare... 

 

Der hintere Teil der Funkempfangszentrale aus Richtung WAZ (Warn-Alarm-Zentrale)